Sandpokal 2018

Hirschau (fv). Der VC/TuS Hirschau rüstet sich für das traditionelle Sandpokalturnier am Fuße des Monte Kaolino. Am Wochenende 23./24. Juni wird Hirschau wieder das Mekka der Volleyballszene sein. – 1978 wurde die Veranstaltung erstmals ausgetragen mit 6 Mannschaften. Heuer nun zum Jubiläum 40 Jahre Sandpokal starten 48 Vierer- und 12 Sechsermannschaften, die auf 9 Spielfeldern um den Sieg streiten. Damit ist das Teilnehmerfeld erneut voll besetzt; mehr geht nicht. Über zwei Tage werden mitreißende und spannende Spiele zu sehen sein – mit dem speziellen Flair im Sand des Monte. Die Schirmherrschaft hat wieder Landrat Richard Reisinger übernommen und unterstützt wird das Turnier wie immer vom VCH-Hauptsponsor, der Conrad-Sportförderung. Das Turnier beginnt am Samstag um 09.45 Uhr mit der offiziellen Begrüßung durch die Ehrengäste. Danach wird die Jagd auf die Titelverteidiger „InTeam“ und „Jawosama“ eröffnet. Am Sonntag beginnen die Partien um 09.30 Uhr, die Finals werden gegen 15.00 Uhr angepfiffen. – Beim VCH wurde wieder alles getan, damit dieses Turnier ein Erfolg wird. Für alle Fans, die Volleyball im Sand mit vielen spektakulären Aktionen sehen wollen, ergeht herzliche Einladung zu diesem Turnier. Der VC/TuS Hirschau lädt dazu nicht nur die Mannschaften, sondern auch die Bevölkerung herzlich ein.

Spielplan Vorrunde Sandpokal 2018

TagBeginnEndeFeldSpielNrRdRd#A#B#Schiri
Samstag10:0010:20111VRA1In TeamA4Klingt komisch, ist aber soX6Mc Magda & friends
Samstag10:0010:20221VRA3RamazottiA5Als obW6Ziemlich beste Freunde
Samstag10:0010:20331VRA2Elefantenfried Neu-DelhiA6Drei K_seschnitten & ein NutellatoastX5Prinz Vallium und seine L_ufer
Samstag10:0010:20441VRB1Die Axt im SandB4Kei's naaaW5Happy Hippo
Samstag10:0010:20551VRB3Gannsch ne l_senB5Bibi und die SchnerksX4Die 6 Blocklosen
Samstag10:0010:20661VRB2Frisches GebÙschB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicherW4Tatzentratzler
Samstag10:0010:20771VRC11% Fett AmbrosiusC4Ritter der KokosnussX3Sand im G'sichd
Samstag10:0010:20881VRC3Meine OmaC5BierchenW3Charly Brown
Samstag10:0010:20991VRC2BarbadoschC6Talent freiX2Brandbachquaker
Samstag10:3010:501102VRD1Es riecht nach Pippi im TakkatukkalandD4Schaeffler Young StarsC6Talent frei
Samstag10:3010:502112VRD34 im WegglaD5Bier und FressereiB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicher
Samstag10:3010:503122VRD2Blinde MaulwÙrfeD6RanDaAmandaA6Drei K_seschnitten & ein Nutellatoast
Samstag10:3010:504132VRE1KreuzigungsgruppeE4CaipirinhaC5Bierchen
Samstag10:3010:505142VRE3Block and RollE5B_renmarkeB5Bibi und die Schnerks
Samstag10:3010:506152VRE2Schaeffler Old StarsE6Nobodys babyA5Als ob
Samstag10:3010:507162VRF1Schau feiF4Bob der BeachmeisterC4Ritter der Kokosnuss
Samstag10:3010:508172VRF3Die SandbuddlerF5Hey Ho Let's goB4Kei's naaa
Samstag10:3010:509182VRF2Der Club der dichten TotenF6Bada BoomA4Klingt komisch, ist aber so
Samstag11:0011:201193VRG1WÙhlerG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein VolleyballproblemF6Bada Boom
Samstag11:0011:202203VRG3Rasierte BegierdeG5How I block your motherE6Nobodys baby
Samstag11:0011:203213VRG2Die dicken Nichten im dichten FichtendickichtG6Ich wiederholeD6RanDaAmanda
Samstag11:0011:204223VRH1Kuhl&seiGangH4Dynamo TresenF5Hey Ho Let's go
Samstag11:0011:205233VRH3TetrapackH5SandhÙpferE5B_renmarke
Samstag11:0011:206243VRH2Micha's CrewH6Die ohne NamenD5Bier und Fresserei
Samstag11:0011:207253VRW1JawosamaW4TatzentratzlerF4Bob der Beachmeister
Samstag11:0011:208263VRW3Charly BrownW5Happy HippoE4Caipirinha
Samstag11:0011:209273VRW2Six chicks k_nnen nixW6Ziemlich beste FreundeD4Schaeffler Young Stars
Samstag11:3011:501284VRX1Die VorletztenX4Die 6 BlocklosenH6Die ohne Namen
Samstag11:3011:502294VRX3Sand im G'sichdX5Prinz Vallium und seine L_uferG6Ich wiederhole
Samstag11:3011:503304VRX2BrandbachquakerX6Mc Magda & friendsH5SandhÙpfer
Samstag11:3011:504314VRA1In TeamA5Als obG5How I block your mother
Samstag11:3011:505324VRA2Elefantenfried Neu-DelhiA4Klingt komisch, ist aber soH4Dynamo Tresen
Samstag11:3011:506334VRA3RamazottiA6Drei K_seschnitten & ein NutellatoastG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein Volleyballproblem
Samstag11:3011:507344VRB1Die Axt im SandB5Bibi und die SchnerksH3Tetrapack
Samstag11:3011:508354VRB2Frisches GebÙschB4Kei's naaaG3Rasierte Begierde
Samstag11:3011:509364VRB3Gannsch ne l_senB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicherH2Micha's Crew
Samstag12:0012:201375VRC11% Fett AmbrosiusC5BierchenB3Gannsch ne l_sen
Samstag12:0012:202385VRC2BarbadoschC4Ritter der KokosnussA3Ramazotti
Samstag12:0012:203395VRC3Meine OmaC6Talent freiB2Frisches GebÙsch
Samstag12:0012:204405VRD1Es riecht nach Pippi im TakkatukkalandD5Bier und FressereiA2Elefantenfried Neu-Delhi
Samstag12:0012:205415VRD2Blinde MaulwÙrfeD4Schaeffler Young StarsB1Die Axt im Sand
Samstag12:0012:206425VRD34 im WegglaD6RanDaAmandaA1In Team
Samstag12:0012:207435VRE1KreuzigungsgruppeE5B_renmarkeX1Die Vorletzten
Samstag12:0012:208445VRE2Schaeffler Old StarsE4CaipirinhaB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicher
Samstag12:0012:209455VRE3Block and RollE6Nobodys babyA6Drei K_seschnitten & ein Nutellatoast
Samstag12:3012:501466VRF1Schau feiF5Hey Ho Let's goE3Block and Roll
Samstag12:3012:502476VRF2Der Club der dichten TotenF4Bob der BeachmeisterD34 im Weggla
Samstag12:3012:503486VRF3Die SandbuddlerF6Bada BoomC3Meine Oma
Samstag12:3012:504496VRG1WÙhlerG5How I block your motherE2Schaeffler Old Stars
Samstag12:3012:505506VRG2Die dicken Nichten im dichten FichtendickichtG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein VolleyballproblemD2Blinde MaulwÙrfe
Samstag12:3012:506516VRG3Rasierte BegierdeG6Ich wiederholeC2Barbadosch
Samstag12:3012:507526VRH1Kuhl&seiGangH5SandhÙpferE1Kreuzigungsgruppe
Samstag12:3012:508536VRH2Micha's CrewH4Dynamo TresenD1Es riecht nach Pippi im Takkatukkaland
Samstag12:3012:509546VRH3TetrapackH6Die ohne NamenC11% Fett Ambrosius
Samstag13:0013:201557VRW1JawosamaW5Happy HippoF3Die Sandbuddler
Samstag13:0013:202567VRW2Six chicks k_nnen nixW4TatzentratzlerG2Die dicken Nichten im dichten Fichtendickicht
Samstag13:0013:203577VRW3Charly BrownW6Ziemlich beste FreundeF2Der Club der dichten Toten
Samstag13:0013:204587VRX1Die VorletztenX5Prinz Vallium und seine L_uferH1Kuhl&seiGang
Samstag13:0013:205597VRX2BrandbachquakerX4Die 6 BlocklosenG1WÙhler
Samstag13:0013:206607VRX3Sand im G'sichdX6Mc Magda & friendsF1Schau fei
Samstag13:0013:207617VRA1In TeamA6Drei K_seschnitten & ein NutellatoastH6Die ohne Namen
Samstag13:0013:208627VRA2Elefantenfried Neu-DelhiA3RamazottiG6Ich wiederhole
Samstag13:0013:209637VRA4Klingt komisch, ist aber soA5Als obF6Bada Boom
Samstag13:3013:501648VRB1Die Axt im SandB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicherW2Six chicks k_nnen nix
Samstag13:3013:502658VRB2Frisches GebÙschB3Gannsch ne l_senW1Jawosama
Samstag13:3013:503668VRB4Kei's naaaB5Bibi und die SchnerksX6Mc Magda & friends
Samstag13:3013:504678VRC11% Fett AmbrosiusC6Talent freiW6Ziemlich beste Freunde
Samstag13:3013:505688VRC2BarbadoschC3Meine OmaA5Als ob
Samstag13:3013:506698VRC4Ritter der KokosnussC5BierchenX5Prinz Vallium und seine L_ufer
Samstag13:3013:507708VRD1Es riecht nach Pippi im TakkatukkalandD6RanDaAmandaW5Happy Hippo
Samstag13:3013:508718VRD2Blinde MaulwÙrfeD34 im WegglaA4Klingt komisch, ist aber so
Samstag13:3013:509728VRD4Schaeffler Young StarsD5Bier und FressereiX4Die 6 Blocklosen
Samstag14:0014:201739VRE1KreuzigungsgruppeE6Nobodys babyD6RanDaAmanda
Samstag14:0014:202749VRE2Schaeffler Old StarsE3Block and RollC6Talent frei
Samstag14:0014:203759VRE4CaipirinhaE5B_renmarkeD5Bier und Fresserei
Samstag14:0014:204769VRF1Schau feiF6Bada BoomC5Bierchen
Samstag14:0014:205779VRF2Der Club der dichten TotenF3Die SandbuddlerB5Bibi und die Schnerks
Samstag14:0014:206789VRF4Bob der BeachmeisterF5Hey Ho Let's goD4Schaeffler Young Stars
Samstag14:0014:207799VRG1WÙhlerG6Ich wiederholeC4Ritter der Kokosnuss
Samstag14:0014:208809VRG2Die dicken Nichten im dichten FichtendickichtG3Rasierte BegierdeB4Kei's naaa
Samstag14:0014:209819VRG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein VolleyballproblemG5How I block your motherD34 im Weggla
Samstag14:3014:5018210VRH1Kuhl&seiGangH6Die ohne NamenE6Nobodys baby
Samstag14:3014:5028310VRH2Micha's CrewH3TetrapackG5How I block your mother
Samstag14:3014:5038410VRH4Dynamo TresenH5SandhÙpferF5Hey Ho Let's go
Samstag14:3014:5048510VRW1JawosamaW6Ziemlich beste FreundeE5B_renmarke
Samstag14:3014:5058610VRW2Six chicks k_nnen nixW3Charly BrownG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein Volleyballproblem
Samstag14:3014:5068710VRW4TatzentratzlerW5Happy HippoF4Bob der Beachmeister
Samstag14:3014:5078810VRX1Die VorletztenX6Mc Magda & friendsE4Caipirinha
Samstag14:3014:5088910VRX2BrandbachquakerX3Sand im G'sichdG3Rasierte Begierde
Samstag14:3014:5099010VRX4Die 6 BlocklosenX5Prinz Vallium und seine L_uferF3Die Sandbuddler
Samstag15:0015:2019111VRA1In TeamA3RamazottiH5SandhÙpfer
Samstag15:0015:2029211VRA2Elefantenfried Neu-DelhiA5Als obH4Dynamo Tresen
Samstag15:0015:2039311VRA4Klingt komisch, ist aber soA6Drei K_seschnitten & ein NutellatoastW4Tatzentratzler
Samstag15:0015:2049411VRB1Die Axt im SandB3Gannsch ne l_senH3Tetrapack
Samstag15:0015:2059511VRB2Frisches GebÙschB5Bibi und die SchnerksX3Sand im G'sichd
Samstag15:0015:2069611VRB4Kei's naaaB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicherW3Charly Brown
Samstag15:0015:2079711VRC11% Fett AmbrosiusC3Meine OmaH2Micha's Crew
Samstag15:0015:2089811VRC2BarbadoschC5BierchenX2Brandbachquaker
Samstag15:0015:2099911VRC4Ritter der KokosnussC6Talent freiW2Six chicks k_nnen nix
Samstag15:3015:50110012VRD1Es riecht nach Pippi im TakkatukkalandD34 im WegglaC3Meine Oma
Samstag15:3015:50210112VRD2Blinde MaulwÙrfeD5Bier und FressereiB3Gannsch ne l_sen
Samstag15:3015:50310212VRD4Schaeffler Young StarsD6RanDaAmandaA3Ramazotti
Samstag15:3015:50410312VRE1KreuzigungsgruppeE3Block and RollC2Barbadosch
Samstag15:3015:50510412VRE2Schaeffler Old StarsE5B_renmarkeB2Frisches GebÙsch
Samstag15:3015:50610512VRE4CaipirinhaE6Nobodys babyA2Elefantenfried Neu-Delhi
Samstag15:3015:50710612VRF1Schau feiF3Die SandbuddlerC11% Fett Ambrosius
Samstag15:3015:50810712VRF2Der Club der dichten TotenF5Hey Ho Let's goB1Die Axt im Sand
Samstag15:3015:50910812VRF4Bob der BeachmeisterF6Bada BoomA1In Team
Samstag16:0016:20110913VRG1WÙhlerG3Rasierte BegierdeE3Block and Roll
Samstag16:0016:20211013VRG2Die dicken Nichten im dichten FichtendickichtG5How I block your motherF2Der Club der dichten Toten
Samstag16:0016:20311113VRG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein VolleyballproblemG6Ich wiederholeE2Schaeffler Old Stars
Samstag16:0016:20411213VRH1Kuhl&seiGangH3TetrapackD2Blinde MaulwÙrfe
Samstag16:0016:20511313VRH2Micha's CrewH5SandhÙpferF1Schau fei
Samstag16:0016:20611413VRH4Dynamo TresenH6Die ohne NamenE1Kreuzigungsgruppe
Samstag16:0016:20711513VRW1JawosamaW3Charly BrownD1Es riecht nach Pippi im Takkatukkaland
Samstag16:0016:20811613VRW2Six chicks k_nnen nixW5Happy HippoF6Bada Boom
Samstag16:0016:20911713VRW4TatzentratzlerW6Ziemlich beste FreundeE6Nobodys baby
Samstag16:3016:50111814VRX1Die VorletztenX3Sand im G'sichdG2Die dicken Nichten im dichten Fichtendickicht
Samstag16:3016:50211914VRX2BrandbachquakerX5Prinz Vallium und seine L_uferH1Kuhl&seiGang
Samstag16:3016:50312014VRX4Die 6 BlocklosenX6Mc Magda & friendsG1WÙhler
Samstag16:3016:50412114VRA5Als obA6Drei K_seschnitten & ein NutellatoastW1Jawosama
Samstag16:3016:50512214VRA3RamazottiA4Klingt komisch, ist aber soH6Die ohne Namen
Samstag16:3016:50612314VRA1In TeamA2Elefantenfried Neu-DelhiG6Ich wiederhole
Samstag16:3016:50712414VRB5Bibi und die SchnerksB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicherW6Ziemlich beste Freunde
Samstag16:3016:50812514VRB3Gannsch ne l_senB4Kei's naaaH5SandhÙpfer
Samstag16:3016:50912614VRB1Die Axt im SandB2Frisches GebÙschG5How I block your mother
Samstag17:0017:20112715VRC5BierchenC6Talent freiX1Die Vorletzten
Samstag17:0017:20212815VRC3Meine OmaC4Ritter der KokosnussB6Nimm du ihn, ich hab ihn sicher
Samstag17:0017:20312915VRC11% Fett AmbrosiusC2BarbadoschA6Drei K_seschnitten & ein Nutellatoast
Samstag17:0017:20413015VRD5Bier und FressereiD6RanDaAmandaX6Mc Magda & friends
Samstag17:0017:20513115VRD34 im WegglaD4Schaeffler Young StarsB5Bibi und die Schnerks
Samstag17:0017:20613215VRD1Es riecht nach Pippi im TakkatukkalandD2Blinde MaulwÙrfeA5Als ob
Samstag17:0017:20713315VRE5B_renmarkeE6Nobodys babyX5Prinz Vallium und seine L_ufer
Samstag17:0017:20813415VRE3Block and RollE4CaipirinhaB4Kei's naaa
Samstag17:0017:20913515VRE1KreuzigungsgruppeE2Schaeffler Old StarsA4Klingt komisch, ist aber so
Samstag17:3017:50113616VRF5Hey Ho Let's goF6Bada BoomD6RanDaAmanda
Samstag17:3017:50213716VRF3Die SandbuddlerF4Bob der BeachmeisterC6Talent frei
Samstag17:3017:50313816VRF1Schau feiF2Der Club der dichten TotenE5B_renmarke
Samstag17:3017:50413916VRG5How I block your motherG6Ich wiederholeD5Bier und Fresserei
Samstag17:3017:50514016VRG3Rasierte BegierdeG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein VolleyballproblemC5Bierchen
Samstag17:3017:50614116VRG1WÙhlerG2Die dicken Nichten im dichten FichtendickichtE4Caipirinha
Samstag17:3017:50714216VRH5SandhÙpferH6Die ohne NamenD4Schaeffler Young Stars
Samstag17:3017:50814316VRH3TetrapackH4Dynamo TresenC4Ritter der Kokosnuss
Samstag17:3017:50914416VRH1Kuhl&seiGangH2Micha's CrewE3Block and Roll
Samstag18:0018:20114517VRW5Happy HippoW6Ziemlich beste FreundeF5Hey Ho Let's go
Samstag18:0018:20214617VRW3Charly BrownW4TatzentratzlerH4Dynamo Tresen
Samstag18:0018:20314717VRW1JawosamaW2Six chicks k_nnen nixG4Unsere Alkoholmannschaft hat ein Volleyballproblem
Samstag18:0018:20414817VRX5Prinz Vallium und seine L_uferX6Mc Magda & friendsF4Bob der Beachmeister
Samstag18:0018:20514917VRX3Sand im G'sichdX4Die 6 BlocklosenH3Tetrapack
Samstag18:0018:20615017VRX1Die VorletztenX2BrandbachquakerG3Rasierte Begierde

U13 – Jungs des VCH verpassen knapp die Quali zur Bayrischen – Platz 10 auf der NBM

Am vergangenen Wochenende stand die Nordbayrische Meisterschaft der männlichen U 13 in Rednitzhembach auf dem Programm, für die sich unsere Jungs als Vize-Oberpfalzmeister qualifizierten.

In der Vorrunde traf man zunächst auf die starken Gastgeber, gegen die beim 0:2 wenig zu holen war. Beim 2:0 – Sieg gegen Eibelstadt gelang das erste Erfolgserlebnis, weshalb das dritte Gruppenspiel gegen Röttingen über den zweiten Tabellenplatz entscheiden sollte. Hier hatten die VCH-Jungs knapp das nachsehen, mit 24:26 ging der erste Satz unglücklich verloren, wovon man sich letztlich nicht mehr erholte. So stand am Ende Platz 3 zu Buche, sodass im Überkreuzspiel gegen einen Gruppenzweiten ein vermeintlich stärkerer Gegner wartete. Dies war leider auch der Fall – im ersten Satz gegen Hammelburg spielten die Jungs viel zu nervös und fehlerbehaftet (6:25). Im zweiten Satz zeigte man dann aber eine spielerisch deutlich bessere Leistung gegen die körperlich überlegenen Hammelburger, nur leider verpasste man den Tie-Break mit einem 22:25 nur knapp.
Damit stand also fest, dass es am Sonntag um die Plätze 9 – 16 gehen würde. Hier wollte man sich nochmal mit guten Leistungen aus der Saison verabschieden, was vor allem im ersten Überkreuzspiel gegen Furth im Wald gut gelang. Durch ein klares 2:0 sicherte man sich ein Duell in der Runde von Platz 9 -12 gegen Zirndorf. Hier knüpften die Jungs im ersten Satz nahtlos an die Leistung an (25:16), im zweiten Satz (12:25) und über weite Strecken des Tie – Breaks (8:12) ging dann aber der Faden verloren. Doch nach zwei Auszeiten kämpfte sich der VCH zurück ins Spiel und drehte dieses tatsächlich noch zum 2:1 – Sieg (15:13). Damit war die erstrebte Top-Ten-Platzierung erreicht und am Ende sollte es genau der 10. Platz werden. Beim Platzierungsspiel gegen Mömlingen klappte leider nicht mehr viel, man musste sich letztendlich 0:2 geschlagen geben. Trotzdem zeigten die Jungs weitgehend ansprechende Leistungen und vielleicht schafft man es ja im nächsten Jahr, die engen Spiel für sich zu entscheiden.

Für den VCH spielten: Moritz Auernhammer, Luca Klieber, Saimon Pietrzynski und Kilian Pröls;
Betreuer: Agathe Ferstl und Markus Fleischmann

von links nach rechts: Trainerin Agathe Ferstl, Luca Klieber, Kilian Pröls, Moritz Auernhammer, Saimon Pietrzynski

Leider kein Sieg zum Saisonabschluss – trotz guter Leistung

Am vergangenen Samstag stand für die VCH-Herren der letzte Saisonspieltag in Vohenstrauß gegen die SG Weiden/Vohenstrauß und Furth im Wald auf dem Programm. Dieser Spieltag sollte entscheiden, wer diese Saison auf Platz 3 der Bezirksliga Oberpfalz beendet. Der VCH kam allerdings arg gebeutelt daher – ohne die verletzten Marco Nanka und Matthias Fleischmann und mit mehreren angeschlagenen Spielern wollte man sich aber trotzdem positiv aus der Saison verabschieden.

Und auch wenn die beiden Spiele am Ende knapp verloren gingen, man zeigte eine der besseren Leistungen im Jahr 2018.

Im ersten Satz gegen die Gastgeber verlief der Start allerdings ziemlich holprig, es dauerte zu lange bis sich die VCHler untereinander gefunden hatten und taktisch besser agierten. Beim Stand von 12:18 schien der Satz eigentlich verloren, doch eine Aufschlagserie des von der Bank kommenden Trainers Florian Birner gestaltete die Sache nochmals enger (22:23) – in den entscheidenden Ballwechseln konnte man dann allerdings die eigenen Angriffe nicht mehr verwerten (23:25).
Der zweite Satz verlief genau umgekehrt: trotz einer kleinen Führung für den nun stärker spielenden VCH wurde es zum Ende hin spannend. Diesmal hielten die Hirschauer Nerven aber und nach einer tollen Abwehraktion nutzte Alex Lomitzki den ersten Satzball zum 25:23.
Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken spielten die Hirschauer einen sehr starken Satz: Von Beginn an konnte Zuspieler Markus Fleischmann dank einer stabilen Annahme um Libero Christian Wender alle Angreifer variabel in Szene setzen und diese punkteten äußerst effektiv, egal ob auf Außen, Mitte oder Diagonal. Hinzu kamen regelmäßige Blockpunkte und Servicewinner, wodurch der VCH ein ungefährdetes 25:18 verbuchen konnte. Leider konnte dies nicht in den vierten Satz übertragen werden. Die SG fand durch druckvolle Aufschläge und Angriffe zurück ins Spiel und konnte nun ihrerseits vermehrt Blockpunkte setzen, wodurch sie den entscheidenden Vorteil hatte. Ein 18:25 war die logische Konsequenz, der Tie-Break musste entscheiden.

Dieser verlief dann komplett auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich absetzen (5:3, 7:8, 12:12), es war ein spannender und umkämpfter Satz. Zwar konnte der VCH den ersten Matchball der SG noch abwehren, man verpasste es beim Stande von 14:15 durch Ungenauigkeiten im eigenen Spielaufbau allerdings zweimal, erfolgreich zu punkten. Die Gastgeber nutzten dies schließlich aus und feierten wie schon im Hinspiel am allerersten Spieltag der Saison einen 3:2 – Erfolg in einem guten Spiel, welches am Ende beide Teams als Sieger hätten beenden können.

Gegen den TV Furth im Wald war beim VCH dann ein wenig die Luft raus. Eine ganz fahrige Leistung in fast allen Elementen des Spiels führte zu zwei schnellen Satzverlusten, in denen die schlicht fehlerfrei bleibenden Further leichtes Spiel mit den Hirschauern hatten (22:25, 12:25). Es erfolgte dann allerdings ein letztes Aufbäumen der VCHler, die sich so nicht aus der Saison verabschieden wollten. Mit der Einstellung nochmals Spaß haben zu wollen, zeigten die Jungs auf einmal eine deutlich entspanntere, aber auch konzentriertere Leistung als zuvor. Die Angreifer, allen voran Kapitän Lukas Schlosser, verwerteten ihre Bälle und auch im Aufschlag, allen voran Tobi Söder, wurde genug Druck ausgeübt, um den Gegner zu beherrschen. Lediglich am Ende des Satzes wurde es nochmals etwas enger, als der VCH ein wenig den Fokus verlor (von 19:9 auf 21:18). Dieser dritte Satz konnte zwar mit 25:21 noch gewonnen werden, vielleicht war es aber genau diese Schwächephase, die die Further zurück ins Spiel brachte: Denn im vierten Satz waren diese wieder voll im Spiel und konnten sich Mitte des Satzes entscheidend absetzen (11:17). In dieser Phase kamen mehrere gut ausgespielte Angriffe und etwas glücklichere Punkte für Furth mit einigen unnötigen Eigenfehlern von den Hirschauern zusammen und dies sollte die Vorentscheidung gewesen sein. Zwar konnte der VCH den Anschluss bei 21:23 nochmals herstellen, den Gegner aber nicht mehr abfangen, weshalb man auch das letzte Saisonspiel mit 1:3 verlor.

Auch wenn nun am Ende der Saison „nur“ ein sechster Platz für die VCH-Truppe heraussprang – als Aufsteiger hat man sich definitiv in einigen Spielen sehr stark verkauft und die Spielklasse sehr deutlich halten können. Zwar fehlte es, vor allem in der Rückrunde, ein wenig an Konstanz, was aber nicht darüber hinwegdeuten darf, dass diese Mannschaft eine starke Saison gespielt hat und erneut einen tollen Schritt nach vorne gemacht hat.

An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft bei allen Fans und Unterstützern während dieser Saison ganz herzlich bedanken!

Für den VCH spielten in der Saison 2017/2018:
Lukas Schlosser, Julian Zoll, Alexander Lomitzki, Marco Nanka, Christian Wender, Sebastian Hofmann, Tobias Söder, Tobias Weiß, Max Schaudig, Matthias Fleischmann, Markus Fleischmann und Florian Birner.

VCH-Herren kommen 2018 nicht in die Gänge – wieder nur ein Sieg

Auch am dritten Spieltag des Jahres änderte sich nichts an der konstant inkonstanten Leistung der VCHler, die erneut in einer Ausbeute von 3 Punkten resultierte. Ohne die verletzten Spieler Tobi Weiß und Max Schaudig und ohne den beruflich verhinderten Matthias Fleischmann war die Startaufstellung die gleiche wie im zweiten Spiel der Vorwoche: Alle sechs Jugendspieler im Kader, dazu Mittelblocker Tobi Söder.

Eigentlich war im Spiel gegen die Gastgeber aus Wenzenbach ein sicherer „Dreier“ eingeplant gewesen, doch es kam anders. Die Mannschaft hatte sichtlich Probleme zu ihrem Spiel zu finden. Im Angriff tat man sicher schwer gegen einen überraschend starken Block und auch in der Abwehr waren die Wenzenbacher ein ums andere Mal zur Stelle. So kam es, dass man Mitte des Satzes abreißen lassen musste und diesen mit 18:25 abgab. Der zweite Satz sollte dann Besserung bringen: Über druckvollere Angriffe und Aufschläge fand man zurück in die Partie. Zwar musste man gegen die nach wie vor unangenehm zu bespielenden Gastgeber viele Punkte hart erkämpfen, doch dank einer Aufschlagserie von Julian Zoll (19:17 bis 23:17) entschied man den Satz letztlich für sich. Vielleicht nahm man dann den Gegner zu sehr auf die leichte Schulter, denn den Start in Satz 3 verschlief man plötzlich total. So musste man früh einem Rückstand hinterher laufen, der vor allem den ungewohnt vielen Eigenfehler in Annahme und Aufschlag geschuldet war (8:11, 11:15). Der VCH kämpfte sich allerdings zurück und wehrte beim Stand von 22:24 beide Satzbälle durch Blockpunkte von Sebastian Hofmann und Marco Nanka ab, doch bei 24:24 punktete Wenzenbachs starker Kapitän und Hauptangreifer und ein weiterer Eigenfehler auf Seiten das VCH führte zum unnötigen 1:2. Der vierte Satz war ebenfalls hart umkämpft, spielerisch blieben aber vor allem die VCHler weit unter ihrem Niveau, daran änderten auch die personellen Umstellungen nichts. So kam, was kommen musste – einige Unachtsamkeiten in der entscheidenden Phase des Satzes und die Gastgeber bejubelten ein 25:23 und damit einen 3:1 – Sieg gegen enttäuschende und enttäuschte Hirschauer.

Möglicherweise wachgerüttelt durch diese unnötige Niederlage steigerten die Hirschauer im zweiten Spiel gegen Miltach ihre Leistung und fuhren einen klaren 3:0 – Erfolg ein. Der VCH begann mit Markus Fleischmann im Zuspiel und mit Florian Birner im Angriff, während Julian Zoll und Marco Nanka nun vor allem als Aufschlagspieler eingewechselt wurden und dort stets kleine Serien einstreuen konnten. Dies alles trug dazu bei, dass der VCH in den ersten beiden Sätzen keinerlei Probleme mit den Miltachern hatte. Die Annahme ermöglichte einen einfachen Spielaufbau und alle Angreifer punkteten regelmäßiger und cleverer. Hinzu kamen einige Blockpunkte gegen die Miltacher Hauptangreifer, womit man den Gegner früh aus dem Konzept brachte – mit 25:12 und 25:18 waren die ersten Sätze schnell entschieden. Lediglich im dritten Satz leistete man sich mit einer eigentlich schon komfortablen Führung im Rücken eine Schwächephase. Die Miltacher nutzten dies sofort aus und kamen ins Spiel zurück und wehrten bei 24:23 für den VCH auch den ersten Matchball ab. Doch diesmal behielten die Hirschauer ihre Nerven und spielten die entscheidenden beiden Punkte konsequent zu Ende, weshalb am Ende ein verdienter Sieg zu Buche stand.

Anfang März warten am letzten Spieltag nochmal zwei starke Gegner auf den VCH. Die Mannschaft wird dann im direkten Duell mit Furth im Wald und Weiden/Vohenstrauß um den 3. Platz in der Bezirksliga kämpfen, und versuchen, die Saison möglichst positiv zu beenden.

Nächster Spieltag mit gemischten Gefühlen – Pflichtsieg und Derbyniederlage für den VCH

So wirklich euphorisch war keiner der VCH-Herren nach dem souveränen 3:0 – Sieg gegen die SG Donaustauf/Burgweinting II im zweiten Spiel am vergangenen Samstag. Denn auch jetzt war noch die 1:3 – Niederlage aus dem Derby gegen Schnaittenbach in den Hinterköpfen, die den letzten Heimspieltag dieser Saison ein wenig trübte. Und erneut darf es keine Ausrede sein, dass man nicht mit dem kompletten Kader auflaufen konnte oder nicht alle Spieler fit waren – denn wie bereits vor zwei Wochen schaffte man es gegen die Schnaittenbacher einfach nicht, die eigene Leistung abzurufen.

Bereits bei 3:7 im ersten Satz musste man die erste Auszeit nach verschlafenem Start nehmen. Zwar verbesserte die VCH-Truppe dann ihr Spiel, aus einer besseren Annahme konnten die Angreifer endlich effektiver punkten und so entwickelte sich der Satz noch zu einer engen Angelegenheit. Doch anders als in vielen Spielen der Saison schaffte man es nicht, hier die Ruhe zu bewahren – zwei Satzbälle blieben ungenutzt und nach einem äußerst umkämpften Ballwechsel mit mehreren starken Abwehraktionen auf beiden Seiten hatten die Gäste das bessere Ende für sich – 26:28.

Der zweite Satz verlief sehr ähnlich. Zwar spielte der VCH besser, doch immer noch viel zu unkonstant und fehlerbehaftet. Immer wieder gab es Phasen, in denen man sich nicht gegen den gut postierten Schnaittenbacher Block durchsetzen konnte und so die Initiative aus der Hand gab. Die Gäste spielten im Gegensatz dazu sehr abgeklärt und konnten erneut in der engen Schlussphase die wichtigen Punkte setzen – 23:25.

Dank spielerischer und taktischer Umstellungen im dritten Satz und mit dem unbedingten Willen das Spiel noch zu wenden, gelang es den Hirschauern allerdings nochmals aufzudrehen. Endlich spielte man durchgehend druckvoll im Angriff und konnte die ein oder andere schöne Block- und Abwehraktion einstreuen, um entscheidend davon zu ziehen und mit einem 25:19 auf 1:2 Sätze zu verkürzen.

Dieses Zwischenhoch konnte man leider nicht mit in den vierten Satz zu nehmen. Hier bekamen die VCHler die Schnaittenbacher Angreifer nicht mehr zu fassen und da man auch im eigenen Aufschlag nicht den gewohnten Druck ausüben konnte, war es nicht mehr möglich den frühen Rückstand aufzuholen. Hinzu kam eine ungewöhnlich hohe Fehlerquote der eigenen Angreifer, was am Ende zu einer klaren 14:25 – Niederlage und einem verdienten Sieg der Gäste führte.

Man muss es der jungen VCH-Truppe allerdings zu Gute halten, dass man im zweiten Spiel dennoch eine weitgehend konzentrierte und solide Leistung ablieferte. Bis auf Tobi Söder und den später kurzzeitig eingewechselten Markus Fleischmann stand eine komplette U-20-Mannschaft bestehend aus Kapitän Lukas Schlosser, Julian Zoll, Marco Nanka, Alex Lomitzki, Christian Wender und Sebastian Hofmann auf dem Feld und die Jungs zeigten, dass sie sich alle in dieser Saison toll entwickelt haben.
Denn nach einem erneut schwächeren Start (6:11), schaffte man es, sich selbst aus diesem Loch zu ziehen. Und diesmal konnte man auch in den engen Schlussphasen aller Sätze die wichtigen Punkte erzielen:
Im ersten Satz stachen hier vor allem Schlosser und Lomitzki hervor, die zusammen mit einem guten Mittelblock das 25:23 sicherten, obwohl man bereits mit 21:23 zurück lag. Im zweiten Satz war es wiederum Julian Zoll, der beim Stand von 20:19 mit drei starken Angriffspunkten in Folge entscheidend zum 25:19-Erfolg beitrug.
Und auch im dritten Satz zeigte man im Kollektiv einige schöne Aktionen, sowohl aus der eigenen Annahme um Christian Wender, als auch im Block und in der Abwehr. So überwanden die Spieler auch die einzige kurze wacklige Phase im Spiel, in der man die Gäste von 13:6 nochmal auf 19:18 heran kommen ließ. Nach einer letzten Auszeit bei diesem Spielstand brachte man den verdienten 3:0 – Sieg mit 25:22 fokussiert nach Hause.

In der Tabelle steht man nach diesen drei eingefahrenen Punkten nun auf dem 5. Platz. Und wenn die Mannschaft es an den beiden verbleibenden Spieltagen schafft, nochmals mehr an bereits gezeigte Leistungen in dieser Spielzeit anzuknüpfen, könnte man auch noch den ein oder anderen Rang nach oben klettern. Das werden sich die Jungs sicher zum Ziel setzen, um die Saison positiv zu beenden!

 

VCH-Herren wieder mit zwei Gesichtern – Sieg und Niederlage zum Jahresauftakt

Am Samstag stand sowohl das Spitzenspiel gegen den Gastgeber Kallmünz/Burglengenfeld sowie das Derby gegen Schnaittenbach auf dem Programm. In Vollbesetzung mit allen 12 Spielern im Kader wollte man möglichst viele Punkte einfahren, um den dritten Platz in der Tabelle zu sichern.

Gegen Kallmünz/Burglengenfeld sollte dies auch gelingen, obwohl man bereits mit 0:1 und 1:2 Sätzen zurücklag, am Ende das Spiel aber drehte und mit 3:2 die Revanche für die Hinspiel-Niederlage schaffte. Die ersten beiden Sätze waren dabei eine sehr enge Angelegenheit, beide Mannschaften spielten stark und auf Augenhöhe. In Satz 1 war lediglich eine kurze Schwächephase in der Mitte des Satzes dafür verantwortlich, dass der VCH den Anschluss verlor: aus einer 11:9 – Führung wurde eine 12:16 – Rückstand. Im weiteren Verlauf des Satzes festigte sich dann Annahme und Angriff wieder, doch man konnte nicht mehr entscheidend näher kommen (21:25). Im zweiten Satz hatten dann die Hirschauer knapp die Nase vorne. Zwar gab man einen sicher geglaubten 21:16 – Vorsprung zwischenzeitlich aus der Hand (23:23), doch mit dem dritten Satzball gelang der wichtige Ausgleich. Der dritte Satz war dann allerdings der schwächste im ersten Spiel. Kaum mehr Druck in Aufschlag und Angriff, gepaart mit unnötigen Fehlern erlaubten den Gastgebern einen lockeren 25:19 – Erfolg. Doch erneut steckte der VCH nicht auf und konnte seine Leistung nochmal entscheidend steigern. Dank personeller und taktischer Umstellungen, sowie einer hervorragenden Aufschlagserie von Spielertrainer Florian Birner bis zum 10:2, stellte man die Weichen auf den erneuten Ausgleich und den Tie-Break. Mit 25:15 ließ der VCH nichts mehr anbrennen und holte sich den ersten Punkt. Und dank des 15:12 im Entscheidungssatz kam noch einer hinzu. Bis zum 12:12 war der Satz völlig ausgeglichen, doch dann waren es die Hirschauer, die die wichtigen Punkte erzielten. Mit zwei schönen Angriffen und einem Blockpunkt holte man sich drei Zähler am Stück und einen tollen Sieg.

Doch wie bereits erwähnt zeigte man am Samstag auch die etwas schwächere Seite und das ausgerechnet im Derby gegen Schnaittenbach, die zuvor gegen Kallmünz/Burglengenfeld mit 0:3 den Kürzeren zogen.
Die Gründe dafür waren in allen Elementen des Spiels zu finden: Eine schwächere Annahmeleistung erlaubte nur ein wenig variables Spiel, und der Schnaittenbacher Block konnte sich ein ums andere Mal gut auf die Hirschauer Angriffe einstellen. Dazu kamen auch in Aufschlag und Abwehr viel höhere Fehlerquoten. Leider schlichen sich diese Fehler zumeist am Ende des Satzes ein, sodass man nicht wie sonst so oft gezeigt, enge Spiele für sich entscheiden konnte. Der erste und dritte Satz waren dafür Paradebeispiele. Trotz dreier Satzbälle ging ein umkämpfter Satz 1 mit 27:29 an Schnaittenbach und in Satz drei verlor man mit 23:25 nach zwei völlig unnötigen und vermeidbaren Eigenfehlern in Folge. Zwar konnte man zwischendurch einen 25:18 – Erfolg zum 1:1 – Ausgleich feiern, doch auch hier zeigte man keine überragende Leistung. Im vierten Satz verlor man zwischendurch völlig den Faden und dann so langsam aber sicher den Glauben, auch dieses Spiel nochmal zu drehen. Mit 17:25 stand am Ende eine verdiente Niederlage zu Buche. Zwar spielte Schnaittenbach deutlich besser als in deren ersten Spiel des Tages, doch diese Niederlage hat sich der VCH ganz klar selbst zuzuschreiben.

In der Tabelle hat man damit den Anschluss an die beiden Top-Teams aus Regenstauf und Kallmünz/Burglengenfeld verloren, es geht jetzt um Platz 3. Das könnte sich zu einem spannenden Rennen entwickeln, da insgesamt vier Teams, darunter der VCH, nur von einem Punkt Unterschied getrennt werden. Oberste Priorität für Spielertrainer Birner ist gleich der nächste Spieltag am 3. Februar in Hirschau, wenn es zum Rückspiel gegen Schnaittenbach kommt: „ Wir wollen vor heimischem Publikum zeigen, dass wir in der Lage sind diese Mannschaft zu schlagen und wollen dann die Saison noch mit möglichst vielen Siegen positiv abschließen.“
Dazu wird natürlich wieder eine Leistungssteigerung nötig sein, aber daran kann man jetzt in den nächsten Wochen arbeiten.

Licht und Schatten bei den VCH-Herren am letzten Spieltag des Jahres

Zum Abschluss des Aufstiegsjahres 2017 galt es für die VCH-Herren noch einmal, zwei absolute Spitzenspiele zu bestreiten: Gegner waren die direkt vor dem VCH in der Tabelle liegenden Gastgeber aus Furth im Wald und der ungeschlagene Spitzenreiter der Bezirksliga, Kallmünz/Burglengenfeld I.

Im ersten Spiel des Tages konnte der VCH erstmals in dieser Saison mit voller Kaderstärke antreten, wenngleich krankheitsbedingt nicht alle Spieler bei 100% waren. Mit großer Motivation angesichts der anstehenden Herausforderung startete die junge Truppe in den ersten Satz, in dem man sich dank guter Aufschlagserien einen Vorsprung erarbeiten konnte (15:9), den man bis zum Satzende hielt – 25:18.
Im zweiten Satz stabilisierte sich vor allem die Further Annahme, weshalb sie ein variableres Angriffsspiel aufziehen konnten und so ein ums andere Mal punkteten. Die Hirschauer standen dem allerdings um nichts nach und es entwickelte sich ein enger Satz. Am Ende waren es die beiden Außenangreifer, Kapitän Lukas Schlosser und Spielertrainer Florian Birner, die ihre Jungs zum Satzerfolg führten: Einerseits mit einer langen Aufschlagserie durch Schlosser (7 Punkte), andererseits durch ihre hohe Erfolgsquote im Angriff über die Außenposition – 25:22.
Der dritte Satz war schließlich noch spannender, denn die beiden Teams schenkten sich nichts und keine Mannschaft konnte sich um mehr als zwei Punkte vom Kontrahenten absetzen. So kamen sowohl Furth als auch Hirschau aus einer soliden Annahme über alle Angreifer zu Punkten, viele Ballwechsel waren hart umkämpft. Am Ende zeigten die VCH-Jungs allerdings mehr Nervenstärke und eine hoch konzentrierte Leistung bei den entscheidenden Ballwechseln – und diese war auch notwendig, denn Furth hatte gleich zwei Satzbälle. Während der erste Satzball bei 23:24 noch durch einen Eigenfehler der Gastgeber abgewehrt wurde, sah es bei 24:25 schlecht für den VCH aus, denn ein Angriff ging in den Block der Further. Eine tolle Sicherung durch Libero Christian Wender hielt den Ball aber im Spiel und im zweiten Anlauf konnte auch dieser Satzball abgewehrt werden. Beim Stand von 26:26 war es dann wiederum der Hirschauer Block von Sebastian Hofmann und Markus Fleischmann, der den Further Hauptangreifer zu fassen bekam und der darauffolgende zweite Matchball des VCH wurde letztlich zum knappen 28:26 – Sieg verwertet. So stand ein toller 3:0 – Erfolg zu Buche, der siebte Sieg in Serie für den VCH.

Leider konnte diese Serie gegen den Tabellenführer aus Kallmünz/Burglengenfeld nicht aufrecht erhalten werden – und das deutlich. Da man im zweiten Spiel auf den Stammzuspieler Marco Nanka und Diagonalangreifer Alex Lomitzki verzichten musste, war Birner gezwungen, personell umzustellen. Diese Änderungen in der Aufstellung dürfen aber keine Erklärung für die indiskutable Leistung im ersten Satz sein. Mit 11:25 kam man unter die Räder, in keinem Element des Spiels konnte man dem Gegner Paroli bieten. Im zweiten und dritten Satz bekam man zumindest ein wenig Rhythmus ins eigene Spiel und gestaltete die Sätze etwas enger. Doch auch hier passierten immer wieder unnötige und leichte Fehler in Annahme und Abwehr, und den Aufschlägen und Angriffen fehlte die notwendige Härte und Präzision. Auch weitere Auswechslungen auf Hirschauer Seite schafften da nur bedingt Abhilfe. So verlor man Punkt für Punkt den Anschluss an Kallmünz/Burglengenfeld, deren Angreifer ihrerseits aus einer guten Annahme und nach gutem Zuspiel regelmäßig erfolgreich waren. Mit 17:25 und 19:25 stand am Ende eine klare Niederlage.

Trotzdem fiel das Urteil von Spielertrainer Florian Birner über den Spieltag und über die Hinrunde durchaus positiv aus: „Wir haben es als Aufsteiger und jüngste Mannschaft der Liga geschafft, gleich vorne mitzuspielen und 7 von 10 Spielen gewonnen. Das Spiel gegen Kallmünz müssen wir einfach schnell abhaken, aber mit dem ersten Spiel heute bin ich sehr zufrieden.“

Die Möglichkeit zur Revanche bietet sich für den VCH gleich am ersten Spieltag des neuen Jahres, denn am 20. Januar geht es erneut gegen Kallmünz/Burglengenfeld und dann auch erstmals zum Derby gegen Schnaittenbach. Bis dahin haben sich die Jungs aber erstmal ihre Weihnachtspause verdient.

Zuhause nicht zu schlagen – erneut Doppelsiege für die Damen & Herren des VCH

VCH Damen – VC Amberg III                     3:0
VCH Damen – TB Weiden III                      3:1

Zunächst stand für die Damen die „Pflichtaufgabe“ auf dem Programm. Die Gäste aus Amberg waren noch ohne Sieg in der Saison angereist, weshalb man dem VCH eine Favoritenrolle zuschreiben konnte. Und dieser Rolle wurde man letztendlich auch gerecht, obwohl es spielerisch nicht die beste Leistung der VCH-Mädels war. So dauerte es relativ lange im ersten Satz, bis man eine gewisse Sicherheit in den Aufschlägen und Angriffen bekam und einen kleinen Vorsprung erspielen konnte. Dieser wurde dann mit 25:19 in den Satzgewinn umgemünzt. Der zweite Satz war dann eine klarere Angelegenheit – hier konnte man konstant Druck auf die Gegner ausüben und gewann deutlich mit 25:11. Der dritte Satz war dann erneut aus spielerischer Sicht keine Glanzleistung, jedoch konnte man auch diesen mit 25:17 für sich entscheiden und holte sich einen am Ende verdienten 3:0 – Erfolg. Klar war aber, dass gegen den Tabellenführer aus Weiden eine ganz andere Leistung nötig sein würde. Doch die VCH-Mädels konnten den Schalter umlegen und steigerten sich im Vergleich zum ersten Spiel deutlich. Hinzu kam, dass man in einem durchgehend ganz engen ersten Satz zum Ende hin die besseren Nerven bewies und sich diesen mit 26:24 sicherte. Der zweite Satz war dann wohl der beste des Tages. Die Weidenerinnen wurden förmlich überrumpelt und die VCH-Mädels ließen den Gästen beim 25:13 überhaupt keine Chance. Dies ließ der aktuelle Spitzenreiter allerdings nicht auf sich sitzen und wendete im dritten Satz das Blatt – mit 20:25 mussten die Damen erstmals in der Saison einen Satz in eigener Halle abgeben. Es sollte aber der einzige bleiben, denn im vierten Satz fand man zum sicheren und druckvollen Spiel zurück und holte sich schließlich durch ein 25:18 den zweiten „Dreier“ des Tages. Durch diesen überaus erfolgreichen Spieltag rutscht die Truppe von Agathe Ferstl und Christian Wender auf den zweiten Platz nach vorne, nur vier Punkte hinter Weiden, die allerdings schon zwei Spiele mehr absolviert haben. Es zeigt sich also, dass die zurückgekehrte Damenmannschaft gleich in ihrer ersten Saison auf Anhieb in der Spitzengruppe mitmischen kann. Die nächste harte Prüfung wartet bereits in zwei Wochen, wenn es zum Rückspiel gegen Vohenstrauß geht, die einzige Mannschaft, gegen die man bisher verlor – schade, dass es nicht wieder ein Heimspieltag ist…

VCH Herren – VC Kallmünz/Burglengenfeld II   3:1
VCH Herren – TB Regenstauf II                                    3:2

Wie schon für die Damen war auch für die Herren der erste Vergleich des Tages eine auf dem Papier deutliche Angelegenheit, denn Kallmünz/Burglengenfeld II wurde bereits im Hinspiel mit 3:0 besiegt und hatte verletzungsbedingt keinen kompletten Kader. Aber auch der VCH war ohne Matthias Fleischmann (beruflich) und mit den angeschlagenen Sebi Hofmann und Alex Lomitzki nicht zu 100% fit.
Im ersten Satz ließ der VCH leider so ziemlich alles vermissen, was Spielertrainer Florian Birner zuvor eingefordert hatte, nämlich trotz der Favoritenrolle konzentriert aufzutreten und die nötige Intensität zu zeigen. Durch eine viel zu hohe Fehlerquote in Aufschlag und Angriff, sowie zu geringer Einsatzbereitschaft in der Abwehr gab man den Gästen reihenweise einfache Punkte, die diese dankend annahmen (20:25). Die folgende, lautstarke Besprechung in der Satzpause schien dann aber immerhin zu fruchten. Im zweiten Satz spielten die VCH-Jungs viel konsequenter, verwerteten ihre Angriffe und holten sich diesen problemlos mit 25:12. Auch im dritten Satz war das Bild ähnlich. Zwar konnte man spielerisch nur selten an die Leistung vergangener Spiele anknüpfen, man zwang die Kallmünzer aber häufig genug zu Fehlern und gewann schließlich mit 25:16. Doch zu Beginn des vierten Satzes schlichen sich wieder zahlreiche unnötige Fehler ein, Birner reagierte mit einer frühen Auszeit (0:4) und personellen Umstellungen (4:9). Von der Bank kommend brachten Kapitän Lukas Schlosser (bereits ab Satz 2) und Markus Fleischmann wieder mehr Sicherheit ins Spiel und Mitte des Satzes glänzte Alex Lomitzki mit einer langen Aufschlagserie, die den Satz zu Gunsten des VCH wendete. Am Ende setzte man sich mit 25:20 und damit mit 3:1 durch, die wichtigen drei Punkte wurden geholt.
Im zweiten Spiel, dem Derby gegen den Tabellenführer aus Regenstauf war auch für die Herren eine deutliche Steigerung notwendig, um sich für das 0:3 aus dem Hinspiel zu revanchieren. Im ersten Satz gelang das auf sehr überzeugende Art und Weise: Aus einer sehr guten Annahme heraus konnte Zuspieler Marco Nanka seine Angreifer immer wieder schön in Szene setzen. So konnte sich der sonst so starke Regenstaufer Block nicht immer gut formieren, was vor allem Diagonalspieler Markus Fleischmann regelmäßig erfolgreich ausnutzte. Auch im Aufschlag und in der Abwehr war der VCH nun viel präsenter, weshalb der erste Satz deutlich mit 25:15 gewonnen wurde. Danach führte eine Vielzahl von Eigenfehlern aber zu einem schnellen, deutlichen Rückstand (3:9) in Satz zwei. Zwar konnte man sich Mitte des Satzes Punkt für Punkt herankämpfen (17:18), am Ende fehlte diesmal aber die Durchschlagskraft im Angriff. Gleichzeitig schaffte man es zum Ende hin nicht mehr, die Regenstaufer Angriffsspieler in den Griff zu bekommen (20:25). Der dritte Satz war dann das genaue Spiegelbild – Hirschau zog früh davon und hielt den Vorsprung bis Mitte des Satzes (16:10). Diesmal reagierten aber die Regenstaufer personell und kamen Stück für Stück näher (22:20). Am Ende erzielten dann Julian Zoll und Florian Birner die wichtigen Punkte zum 25:21-Satzgewinn und zur 2:1 – Führung. Vielleicht wollten die VCHler es im vierten Satz dann zu sehr erzwingen, um alle drei Punkte zu gewinnen, denn die spielerische Leichtigkeit ging prompt verloren. Auch in der Annahme schlichen sich Ungenauigkeiten ein, weshalb es den Regenstaufer Blockspielern nicht schwer viel, sich auf die Hirschauer Angreifer einzustellen. Mit 18:25 musste man sich klar geschlagen geben. Es ging also in den Tie-Break, wo es die Gäste waren die mit einer starken Aufschlagserie schnell in Führung gingen (1:5). Hier zeigte sich dann aber einmal mehr der Kampfgeist der VCHler, und der Vorteil, ein paar erfahrenere Spieler in den eigenen Reihen zu haben. Mit guten Aufschlägen, auch von den eingewechselten Bankspielern setzte man Regenstauf unter Druck und konnte durch Blockpunkte von Sebi Hofmann und Max Schaudig den Rückstand verkürzen (6:8) und schließlich ausgleichen (11:11). Bei diesem Spielstand fiel eine enge Schiedsrichterentscheidung dann zugunsten der Hirschauer aus, was die Regenstaufer nach längerem Protest gleich zu einem weiteren Fehler verleitete. Bei 14:12 hatte der VCH dann den ersten Matchball, der zwar abgewehrt wurde, doch bei 14:13 verhalf ein Aufschlagfehler zum umjubelten 3:2-Erfolg gegen den Tabellenführer. In einem sehr knappen Spiel schafften es also die Hirschauer, den kühleren Kopf zu bewahren, man ließ sich auch nicht durch den Rückstand im Tie-Break aus der Ruhe bringen. Dies fiel natürlich Spielertrainer Florian Birner bei der Spielbewertung positiv auf, unzufrieden war er aber mit der großen Schwankung der eigenen Leistung in den verschiedenen Sätzen und der teilweise zu geringen Intensität im Spiel: „An der Konstanz müssen wir bis zum nächsten Spieltag garantiert arbeiten. Aber trotzdem haben wir heute gezeigt, dass wir jeden Gegner schlagen können, wenn wir bis zum Ende an uns glauben.“ Am nächsten Spieltag warten dann gleich zwei Top-Gegner: Der beiden in der Tabelle direkt vorm VCH platzierten Teams vom Gastgeber aus Furth im Wald und die noch ungeschlagene „Erste“ von Kallmünz/Burglengenfeld.