Spielberichte zum Heimspieltag Damen & Herren am 11.11.17

VCH Damen – Schnaittenbach III   3:0
VCH Damen – Grafenwöhr II            3:0

Der erste Heimspieltag der zurückgekehrten Damenmannschaft verlief überaus erfolgreich: In nur 100 Minuten reiner Spielzeit waren beide (!) Spiele siegreich bestritten. Zunächst ging es im Derby gegen Schnaittenbach III, wo man von Beginn an mit sehr starken Aufschlägen Druck machte und die Gäste vor erhebliche Probleme stellte ins Spiel zu kommen – ein 25:6 spricht Bände. Auch im zweiten und dritten Satz verlief das Spiel ähnlich: Durch gute Aufschlagserien setzte man sich Stück für Stück ab und spielte die Sätze auch konsequent zu Ende. Mit 25:12 und 25:9 konnte der erste 3:0-Erfolg das Tages eigefahren werden, wobei alle Spielerinnen ihren Einsatz bekamen.

Gegen Grafenwöhr II stand bereits das Rückspiel an – am ersten Spieltag landete man gegen die Grafenwöhrer den ersten Saisonsieg, der mit 3:1 allerdings umkämpft war. Vor heimischem Publikum ließ man am Samstag aber nichts anbrennen. Zwar gestalteten sich die Sätze enger als im ersten Spiel des Tages, doch neben den weiterhin guten Aufschlägen zeigten die Damen, dass auch spielerisch Fortschritte gemacht wurden. So wurden auch mit schönen Angriffen zahlreiche Punkte erzielt und alle drei Sätze erneut ziemlich deutlich gewonnen (-13, -10, -15).

Am feierten die Mädels also ihre 6 gewonnen Punkte, wodurch man sich in der Tabelle vorübergehend auf Platz 2 nach vorne schiebt. Am 2. Dezember gastieren dann beim nächsten Heimspieltag Amberg III und Weiden III, gegen die man diese Position verteidigen möchte.

VCH Herren – Donaustauf/Burgweinting II         3:0
VCH Herren – Miltach                                                       3:1

Der erste Heimspieltag des Jahres war für die Herren ein ganz wichtiger. Durch die beiden Siege setzte man sich in der oberen Tabellenhälfte fest und brachte einen deutlichen Abstand zwischen sich und den Relegations-/Abstiegsränge. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit notwendig, zumal man am Samstag auf Kapitän Lukas Schlosser und Max Schaudig verzichten musste. Dafür war Matthias Fleischmann erstmals mit von der Partie.

Gegen Donaustauf/Burgweinting entwickelte sich ein enger erster Satz. Zwar war die Annahme um Libero Christian Wender sehr stabil, doch im Angriff hatten die VCH-Herren zunächst Probleme, gegen den großen Block und die gut postierte Abwehr der Gäste Punkte zu erzielen. Am Ende war es dann ein Aufschlag-Ass von Sebastian Hofmann, das zum 26:24 führte. Im zweiten Satz fand das Team dann schneller ins Spiel und konnte sich Mitte das Satzes eine 4-Punkte-Führung erspielen (18:14). Diese wurde dann allerdings durch Unaufmerksamkeiten im eigenen Spiel fast vergeben (19:18). Wieder war des dann eine Aufschlagserie – diesmal vom eingewechselten Matthias Fleischmann, die den Unterschied machte und zur 23:19-Führung verhalf, die man dann zum Satzgewinn hielt (25:20). Wer dachte, das damit der Widerstand der Gäste gebrochen war, lag falsch. Auch im dritten Satz blieben sie ein enorm unangenehm zu spielender Gegner: Da sich die Annahme der Spielgemeinschaft festigte, konnten sie vermehrt durch ihre starken Mittelangreifer zu Punkten kommen und auch die Abwehr ließ kaum einfach Hirschauer Punkte zu. Doch nun zeigte sich, dass die junge VCH-Truppe auch in wichtigen Situationen die Nerven bewahren kann. Zwei Satzbälle konnten abgewehrt werden und schließlich der eigene zweite Matchball erfolgreich verwertet werden. Dank des 29:27 stand ein 3:0 – Erfolg zu Buche.

Wie allerdings schon am vergangenen Spieltag hatte der VCH dann im ersten Satz des zweiten Spiels enorme Startschwierigkeiten. Die ebenfalls sehr abwehrstarken Miltacher ließen kaum Angriffspunkte zu, was die VCHler ein wenig entnervte und zu einer verdienten 19:25 Niederlage führte. Personelle und taktische Änderungen durch Spielertrainer Florian Birner führten aber im zweiten Satz zu einem besseren Spiel der Hirschauer – dennoch war der Satz bis zum Ende eng. Eine komfortable 21:18 – Führung ließ man ungenutzt (21:22), weshalb wieder die Aufschläge eine wichtige Rolle bekamen. Diesmal hatte man aber mit Julian Zoll den richtigen Mann am Service, der bei 23:23 die Miltacher zwei mal zu Fehlern zwang, weshalb der Satz doch noch gewonnen wurde. Der dritte Satz war dann möglicherweise der beste Satz des Spieltags: Durch eine gute Annahme konnte Marco Nanka alle Angreifer schön in Szene setzen und diese dankten es ihm mit einigen schönen Punkterfolgen. Mit 25:19 ließen die VCH-Herren diesmal nichts anbrennen, verpassten im vierten Satz aber erneut den Start. So musste man sich von einem 11:15-Rückstand zurückkämpfen. Durch eine bessere Block- und Abwehrarbeit, sowie erneut guten Aufschlägen ließ man allerdings bis zum Ende kaum noch Miltacher Punkte zu. Besonders die zuvor regelmäßig erfolgreichen Mittelangreifer bekam man in dieser entscheidenden Phase in den Griff und dreht somit den Satz zum 25:18 und 3:1-Sieg.

Spielertrainer Birner zeigte sich besonders zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft am Ende der knappen Sätze: „Wir alle haben weiter mutig gespielt und genügend Druck entwickelt, um die entscheidenden Punkte zu holen.“

Mit nun 13 Punkten aus 6 Spielen schiebt sich der VCH in der Tabelle vorübergehend auf den zweiten Platz. Ob man im weiteren Verlauf der Saison auch wirklich ganz oben mitspielen kann, wird sich in drei Wochen zeigen, wenn es – erneut in eigener Halle – unter anderem zum Rückspiel gegen den Spitzenreiter aus Regenstauf geht.

An dieser Stelle möchten sich beide Mannschaften nochmals für das zahlreiche Erscheinen der VCH-Fans und deren Unterstützung bedanken! Wir hoffen auf ein ähnlich großes Publikum am 2. Dezember!

Die Bilder vom Spieltag finden sie in unserer Galerie.