Herren 1 (SG Hirschau/Amberg)

Von links: Dominik Steger, Matthias Fleischmann, Johannes Hofmann, Johannes Rübben, Tobias Weiß, Moritz Di Matteo, Valentin Bartsch, Johannes Helm, Martin Engelke, Christian Wender, Trainer Florian Birner Es fehlen: Christoph Fretschner, Alex Lomitzki, Lukas Schlosser, Christian Wender, Philipp Wiesent

Unsere Herren 1 spielt 2019/2020 in der Landesliga Nord Ost

Zur Tabelle / Spielplan der Herren 1

Saisonvorschau SG Hirschau / Amberg – Landesliga Nord-Ost

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr geht die Spielgemeinschaft der Herren 1 mit dem VC Amberg in die zweite Runde – und zwar in der Landesliga! Durch eine überzeugende Rückrunde konnte man sich dabei tatsächlich noch einen 3. Platz und damit verbunden den Aufstieg in die Landesliga sichern. Damit kann der eingeschlagene Weg der Nachwuchsförderung weiter optimal verfolgt werden: Die Talente können sich Schritt für Schritt weiterentwickeln und auch die alteingesessenen im Team können sich einer neuen Herausforderung stellen.

Die neugegründete Spielgemeinschaft hatte in der Hinrunde mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen. Die vielen Pendler im Team erschwerten es, sich als neu zusammengestelltes Team schnell einzuspielen. Schwankende Leistungen waren die Folge und man ging mit einer ausgeglichenen Bilanz an Siegen und Niederlagen aus der Hinrunde. Der Fokus in dieser Spielzeit lag allerdings v.a. auf der individuellen Verbesserung der Nachwuchsspieler. Es wurde eng mit der Amberger Bayernligamannschaft zusammengearbeitet und v.a. die jungen Spieler profitierten enorm davon. So wurden einige Spieler immer wieder in das dortige Montagstraining eingeladen, um sich durch diese dritte Einheit bestmöglich weiterzuentwickeln. Mit dem 16-jährigen Alex Lomitziki war beispielsweise ein Spieler in beiden Kadern zu finden, der dank Jugendspielrecht durchgehend sowohl in der Bayernliga als auch in der Bezirksliga eingesetzt wurde und mit seinen überzeugenden Leistungen einen großen Anteil an beiden Aufstiegen trug. Einen ähnlichen Weg schlugen Valentin Bartsch, Moritz di Matteo und Johannes Hofmann ein, die durch kontinuierliche Trainingsarbeit auch zu Einsätzen in der Bayernliga kamen. Der 15-jährige Bayernauswahlspieler Jonathan Helm ging zu Beginn der Saison noch einen Schritt weiter und wechselte ins Volleyballinternat nach München, wo er sich unter professionellen Bedingungen mit zwei Trainingseinheiten pro Tag rasant weiterentwickeln konnte. Obwohl er dort in der Bayernliga antrat, schlug er dank Zweitspielrecht auch in der Bezirksliga für die SG auf und entwickelte sich im Laufe der Saison zum echten Leistungsträger.
Zu Beginn der Rückrunde ging dann ein Ruck durch die Mannschaft. Man fokussierte sich neu und marschierte darauffolgend durch die Liga. Mit nur einer Niederlage und überzeugenden Siegen gegen Meister Schnaittenbach und Vizemeister Miltach katapultierte sie sich noch auf den 3. Platz der Bezirksliga, der zum Aufstieg in die Landesliga berechtigte. Eine echte Mannschafts- und Energieleistung, die nur dank des großen Einsatzes aller Spieler und Verantwortlichen möglich war.

Zur kommenden Saison wartet also eine neue Herausforderung auf die junge Mannschaft, die es zu bewältigen gilt. In der Landesliga soll sie den nächsten Schritt in ihrer positiven Entwicklung machen.
Verzichten muss die Mannschaft dabei leider auf Trainingsdauerbrenner Tobias Söder, den es studienbedingt nach Aachen zieht, und Nachwuchshoffnung Jonathan Helm, dessen Zweitspielrecht in der kommenden Saison nur für das Amberger Regionalligateam gilt. Alex Lomitzki wird dank Doppelspielrecht immer wieder in der Landesliga aushelfen und soll für die nötige Portion Feuer auf dem Feld sorgen. Reichlich höherklassige Volleyballerfahrung stößt auf den Außenpositionen hinzu: Dominik Steger, der bereits in der Regionalliga erfolgreich für Hirschau aufschlug, kehrt aus Bayreuth zurück und Martin Engelke kommt aus Magdeburg nach Amberg. Beide können den jüngeren Spielern enorm weiterhelfen und sollen für die notwendige Stabilität sorgen. Mit dem 17-jährigen Johannes Rübben vom ASV Schwend konnte ein weiteres vielversprechendes Talent aus der Region gewonnen werden. Technisch bestens ausgebildet möchte er sich jetzt in der Landesliga beweisen. Sie wurden bereits bestens vom bewährten Stamm um Chris Wender, Lukas Schlosser, Tobias Weiß, Christoph Fretschner und Matthias Fleischmann in die Mannschaft aufgenommen. Des Weiteren werden Bayernauswahlspieler Johannes Helm (Jahrgang 2005) und Nicolas Wirth Stück für Stück in die Mannschaft integriert.

Ziel in der höheren Liga ist natürlich die Klasse zu erhalten und sich möglichst schnell in der Landesliga zu akklimatisieren. Auf Grund der erneuten Umstellungen innerhalb der Mannschaft gilt es schnellstmöglich die Abstimmung zu finden. Darüber hinaus bleibt aber die individuelle Verbesserung der (Nachwuchs-)Spieler das Hauptaugenmerk. Sie sollen sich zielgerichtet weiterentwickeln und sich somit für höhere Aufgaben empfehlen, wird. Dazu verlief die Vorbereitung äußerst vielversprechend: Neben einem intensiven Trainingslager in Pilsen wurden in Vollbesetzung einige sonntägliche Zusatzeinheiten abgeleistet und mit viel Elan wurde jedes Training wahrgenommen und durchgezogen.

Spieler: Valentin Bartsch, Moritz di Matteo, Lukas Schlosser, Alexander Lomitzki, Christian Wender, Tobias Weiß, Matthias Fleischmann, Johannes Hofmann, Christoph Fretschner, Johannes Rübben, Dominik Steger, Johannes Helm, Martin Engelke

Trainer: Florian Birner, Matthias Fleischmann

Trainingszeiten:
Mittwoch 19.00-21.00 Schulturnhalle Hirschau
Freitag 18.00-20.00 Max-Reger-Gymnasium Amberg

Heimspiele in der Schulturnhalle Hirschau

Kontakt:
Florian Birner
flo-birner@web.de
015224374729