Vereinsausflüge

Einladung zur Saisonabschlussfahrt in den Freizeitpark Geiselwind

Liebes Volleyballmitglied, liebe Eltern unserer Jugendlichen und Mitglieder,

der VC/TuS Hirschau möchte hiermit alle Mitglieder, sowie deren Familienangehörige und Freunde zum Vereinsausflug in den Freizeitpark nach Geiselwind einladen.

Termin: Samstag, 9. Juli 2016
Abfahrt Hirschau: 8.00 Uhr am Parkplatz der Schulturnhalle Hirschau
Abfahrt Amberg: 8.30 Uhr an der Bushaltestelle Max-Reger-Gymnasium
Rückkehr: Gegen 19.30 Uhr in Amberg und gegen 20.00 Uhr in Hirschau
Transport: Reisebus
Informationen: http://www.freizeitlandgeiselwind.de/home

Für alle Mitglieder und deren Familie übernimmt der Verein sowohl die Kosten für die Busfahrt, als auch für den Eintritt in den Freizeitpark. Mitfahren dürfen gerne auch Freunde, die nicht im Verein Mitglied sind – diese müssten allerdings für den Parkeintritt selbst aufkommen. Die Busfahrt wird aber vom Verein übernommen.

Ansonsten muss nur noch eigene Brotzeit mitgebracht werden. Bitte denkt vor allem bei sehr heißem Wetter daran, ausreichend Getränke und Sonnenschutz einzupacken!

Bitte beachtet, dass Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen, der die Aufsicht während des Tages übernimmt, mitfahren dürfen. Auch bei Kindern über 12 Jahren sind die Eltern herzlich eingeladen. Ansonsten wird durch die Unterschrift Einverständnis gegeben, dass die Jungen und Mädchen eigenverantwortlich sind. Gerne können auch befreundete Eltern Aufsicht für mehrere Kinder übernehmen!

Bei weiteren Rückfragen stehe ich wie alle Übungsleiter gerne zur Verfügung! Meine Telefonnummer für Fragen: 0176 / 624 548 75

Ich hoffe auf zahlreiche Anmeldungen und einen schönen Tag im erweiterten Kreis unserer Volleyballfamilie!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Fleischmann im Namen der gesamten Vorstandschaft und den Übungsleitern

Hier gehts zum Anmeldeformular

Palm Beach – 09.04.2015

Eine Menge Spaß hatten die Jugendlichen des VCH mit ihren Eltern und Betreuern beim Vereinsausflug in das Palm Beach Bad in Stein.

Scheffau-17. Februar 2010

Strahlender Sonnenschein und die besten Pisten erwarteten die 21 Volleyballer und deren Freunde und die 6 weiteren Gäste des Reiseservice Horst Strobl am Wilden Kaiser in Scheffau.

Europapark RUST – 08. Juni 2009

35 Volleyballer, begleitet von Eltern, Geschwistern oder Freunden, machten sich im Rahmen des TUS Ausfluges (38 weitere Gäste) auf in Richtung Rust – und trotz schlaf störender Abfahrtszeit um 04.20 Uhr in Hirschau und 04.45 Uhr in Amberg waren ALLE anwesend und pünktlich, was schon ein Sonderlob wert war. Ein schöner, sonniger Tag war dann auch die Belohnung, die Fahrgeschäfte wurden dann bis zum geht nicht mehr belagert und drangsaliert, sowie auf Dauertauglichkeit getestet und dem einen oder anderen war dann abends doch ganz schön schlecht vor lauter Achterbahnrasen – aber, nachdem die Hirschauer Volleyballer ja volles Stehvermögen bewiesen haben, durfte dann der obligatorische Besuch bei McDonalds auf dem Heimweg nicht fehlen! Erschöpft, aber nicht wirklich müde, fielen dann wohl die meisten Volleyballkinder in den Schlaf!!! Dank noch an Reiseservice Strobl für die gute Organisation und dem sicheren Transport in die verrückte Welt des Europaparks Rust! Der Ausflug war jedenfalls ein voller Erfolg – wären doch die Punktspiele auch so einfach zu gewinnen!

Tropical Island – 02. bis 04. November 2007

30 Volleyballer sind aufgebrochen, das Riesenhallenbad Tropical Island unsicher zu machen – mit Erfolg. 24 Stunden Action, kaum Schlaf auf den überharten und knochenfeindlichen Liegestühlen, Begeisterung beim Beach – Volleyballspiel morgens um 05.00 Uhr, Schwimmeskapaden mitten in der Nacht – so verrückt ist die Erlebniswelt in dieser ehemaligen Zeppelinhalle. Dass man nebenbei noch die schnellste Wasserrutsche Deutschlands besiegen durfte, andere Rutschen im Riesenreifen runterdonnern konnte oder ‚Kind’ nur gediegen Trampolinspringen war – es war einfach nur genial! Minigolfspiel kam zu kurz, die Discomusik war nicht jedermanns Sache und, trotzdem, es war ein Wochenende wie in der Karibik – bei konstant 26° Temperatur (verglichen mit den Minusgraden außerhalb nicht ganz so schlecht). Todmüde und mit schmerzenden Bandscheiben kamen wir dann wieder nach 48 Stunden Zauberwelt nach Hirschau zurück. Was bleibt? Das Wissen, dass wir ALLE mal wieder hinfahren müssen!