Doppelsieg für die VCH-Herren – 6 Punkte!

Nach dem durchwachsenen Saisonstart war die junge Truppe des VCH am Samstag beim Spieltag gegen Kallmünz/Burglengenfeld II und gegen Wenzenbach bereits ein wenig unter Druck. Doch dank einer über weite Strecken guten Teamleistung gelangen in beiden Spielen wichtige Siege.

Zunächst traf man auf den Mitaufsteiger der vorigen Saison und Gastgeber Kallmünz/Burglengenfeld. Einem ausgeglichenen Satzbeginn und kleinen Vorsprung folgte eine Schwächephase, in der man im Angriff nicht durchsetzungsfähig war. Beim Stand von 21:23 erzielte man aber nach einem langen Ballwechsel den Big-Point und eine Aufschlagserie von Marco Nanka brachte den 25:23 Satzerfolg. Damit war der Knoten geplatzt und von da an zeigte man eine sehr konstante Leistung. Mit 6:0 startete man in den zweiten Satz und zog diesen konsequent bis zum Ende durch – 25:19. Damit war auch der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Im dritten Satz machte man erneut viel Druck im Aufschlag, weshalb Kallmünz/Burglengenfeld nie zum eigenen Spiel fand. Mit 25:13 wurde schließlich der Satz und damit auch das Spiel hochverdient gewonnen.

Gegen den bisher noch sieglosen SV Wenzenbach fehlte es dann allerdings an der notwendigen Intensität im Spiel des VCH. Möglicherweise bedingt durch ein paar personelle Umstellungen in der Startformation fand man zu spät zu einem eigenen Rhythmus und konnte einen frühen Rückstand nicht mehr aufholen, der erste Satz ging deutlich verloren. Der zweite Satz blieb lange Zeit eine sehr enge Angelegenheit, jedoch konnte man in der wichtigen Phase am Ende des Satzes die entscheidenden Punkte einfahren: Durch sehr gute Aufschläge der beiden eingewechselten Spieler Alex Lomitzki und Julian Zoll, sowie besserer Block- und Abwehrarbeit gewann man mit 25:22. Im dritten und vierten Satz konnte man endgültig an die Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen: Eine sichere Annahme ermöglichte es Zuspieler Marco Nanka alle seine Angreifer schön in Szene zu setzen – besonders Sebastian Hofmann konnte ein ums andere Mal über die Mitte punkten. Doch auch alle anderen Spieler hatten einen entscheidenden Anteil am 25:16 und 25:13, wodurch der zweite Dreier des Spieltags eingefahren werden konnte.

Spielertrainer Florian Birner zeigte sich natürlich zufrieden mit dem Ergebnis und attestierte der Mannschaft auch eine bessere Leistung als am ersten Spieltag. Daran gilt es nun anzuknüpfen, denn bereits in zwei Wochen können beim ersten Heimspieltag die nächsten Punkte eingefahren werden.

Wochenendvorschau

Saisonauftakt der Damen:

Am morgigen Samstag, 21.10.17, startet unsere Damenmannschaft in ihre Saison. Gegner sind die Gastgeber vom TV Vohenstrauß III und SV Grafenwöhr II.

Bericht zum 1. Spieltag der Herren 1

Bis auf den berufsbedingt verhinderten Matthias Fleischmann war der gesamte Kader fit für die neue Saison mit zum Auftakt nach Regenstauf gefahren.

Im ersten Saisonspiel der Bezirksliga traf die Herrenmannschaft des VCH gleich zum Derby auf die junge, aber sehr talentierte zweite Mannschaft des TB/ASV Regenstauf.

Allerdings klappte, wie auch schon im Bezirkspokal, zu Beginn des ersten Satzes relativ wenig bei den Hirschauern. Einige Wackler in der Annahme ließen nur selten ein variables Angriffsspiel zu, was dem großen Regenstaufer Block in die Karten spielte. Zwar stabilisierte man sich im Lauf des ersten Satzes zunehmend, doch unnötige Eigenfehler, vor allem im Aufschlag, führten zum 19:25.

Im zweiten und dritten Satz ergab sein ein sehr ähnliches Bild: Durch personelle und taktische Umstellungen durch Spielertrainer Florian Birner fand die Mannschaft zwar besser ins Spiel, hatte aber in beiden Sätzen immer wieder mit Unkonzentriertheiten zu kämpfen. So kam es, dass man beide Sätze zwar enger gestalten konnte, in den entscheidenden Phasen aber nicht genug Punkte erzielen konnte. Dies führte letztendlich zu einer verdienten 0:3-Niederlage (19-; 20-; 22-) – man muss anerkennen, dass die Regenstaufer mit ihrem variablen und weniger fehleranfälligem Spiel an diesem Tag die bessere Mannschaft waren.

Im zweiten Spiel durfte man sich aber gegen die SG Weiden/Vohenstrauß durchaus etwas ausrechnen. Wieder dauerte es ein wenig, bis der VCH seinen Rhythmus fand, allerdings kämpfte man sich trotz eines zwischenzeitlichen 10:16 – Rückstandes zurück und hatte diesmal auch in der entscheidenden Phase vor allem in Person von Alex Lomitzki und Lukas Schlosser die nötige Durchschlagskraft zum 29:27. Ein Knackpunkt war dann allerdings der zweite Satz: Trotz einer soliden Leistung schaffte man es nicht, zwei Satzbälle zu verwerten und musste stattdessen den 25:27 – Satzverlust hinnehmen. Davon erholte sich die Mannschaft nur schlecht – beim 13:25 im dritten Satz hatte man keine Chance, was auch die zahlreichen Wechsel nicht verhindern konnten.

Ganz ohne Punkt wollte man aber auf keine Fall nach Hause fahren und angeführt von Florian Birner erkämpfte man sich mit 25:18 den vierten Durchgang, in dem man die über weite Strecken beste Leistung des Tages abrief. Im entscheidenden Tie-Break konnte der VCH leider nicht daran anknüpfen. Vor allem im Aufschlag fehlte zum Ende hin Konstanz und Druck, sodass die SGWV immer wieder ihre beiden starken Mittelangreifer einsetzen konnten, die man während des gesamten Spiels und dann auch im Tie-Break nicht entscheidend in Schach halten konnte. So ging der Satz mit 12:15 und das Spiel mit 2:3 verloren.

Trainer Birner zeigte sich nicht gänzlich unzufrieden mit seinen Jungs, bemängelte aber ein wenig die fehlende Konstanz im Spiel. Die wichtigste Erkenntnis des ersten Spieltags ist also wohl die: In der Bezirksliga herrscht doch ein klar besseres Niveau, als es in der Vorsaison in der Bezirksklasse der Fall war, sodass man in dieser Liga nur mit sehr ausgeglichenen Leistungen in allen Elementen des Spiels zum Erfolg kommen wird. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es in knapp 3 Wochen gegen den Mitaufsteiger aus Kallmünz/Burglengenfeld II und Wenzenbach.

Bericht zur Saisonvorbereitung der Herren I – Vorschau 1. Spieltag am 7. Oktober

Am kommenden Samstag, 7. Oktober, geht es für die Herren des VC/TuS Hirschau erstmals um Punkte in der Bezirksliga-Saison 2017/2018. Gegner werden die Gastgeber vom TB Regenstauf II, sowie die SG Weiden/Vohenstrauß sein.

Damit der Auftakt in diesem doppelten Derby auch möglichst erfolgreich verläuft, wurde in der Vorbereitung hart gearbeitet. Seit Mitte August konnte Spielertrainer Florian Birner auf den Großteil der Mannschaft zurückgreifen, um diese fit für die ersten Spiele zu machen. „Bisher bin ich sehr zufrieden, wie die Jungs im Training mitziehen, erste Fortschritte sind bereits erkennbar“, so Birner.

Höhepunkt der Vorbereitung waren das Trainingslager in Pilsen Mitte September und das direkt im Anschluss bestrittene Turnier in Regenstauf, bei dem man den dritten Platz belegte. Hier musste man im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus Bad Windsheim eine unnötige Niederlage einstecken, die vor allem der schwachen eigenen Leistung zuzuschreiben war. Die übrigen drei Spiele konnten hingegen ohne Satzverlust gewonnen werden, mit über weite Strecken sehr solidem Volleyball.

Nur eine Woche später fand dann die Generalprobe beim Bezirkspokal in Schnaittenbach statt: Hier musste man sich sowohl der Schnaittenbacher „Ersten“ als auch der SG Weiden/Vohenstrauß mit 0:2 geschlagen geben. Ausschlaggebend war eine mangelnde Konstanz in den einzelnen Sätzen, die den Gegner immer wieder kleine Serien ermöglichten. Da aber alle Sätze letztendlich sehr eng zugingen, herrscht im Team die positive Stimmung vor, dass man sich auch in dieser Liga vor keinem Gegner verstecken muss.

Außerdem stand bei keinem der Vorbereitungsspiele der komplette Kader zur Verfügung. Das ändert sich am ersten Spieltag. Erstmals kann Birner auf alle 12 Mann zurückgreifen, wobei sich auch die Tiefe des Kaders im Vergleich zur letzten Saison sicher verbessert hat und dem Trainer eine Vielzahl an Optionen bietet.

Nun gilt es, am ersten Spieltag die beste Option zu finden, damit man etwas Zählbares mit nach Hause nimmt. Gegen die sehr talentierte und ebenfalls junge Regenstaufer Mannschaft, die man bereits aus vielen Spielen kennt, dürfte es wieder einmal sehr eng zugehen – im Vorjahr waren beide direkten Vergleiche – 3:1 und 2:3 – hart umkämpft. Im Duell gegen Weiden/Vohenstrauß soll dann die Revanche für die Niederlage im Pokal gelingen.

Zum Auftakt wird die Mannschaft des VCH mit jedem Punktgewinn zufrieden sein, man darf gespannt sein, wie viele es am Ende sein werden.
Für Hirschau werden spielen:

Florian Birner, Markus Fleischmann, Matthias Fleischmann, Marcus Flierl, Sebastian Hofmann, Alex Lomitzki, Marco Nanka, Max Schaudig, Lukas Schlosser, Tobias Söder, Tobias Weiß, Christian Wender und Julian Zoll.